Aller guten Dinge sind zwei?! DTA-Projekt endet planmäßig nach zweitem Durchgang.

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Aller guten Dinge sind zwei?!

DTA-Projekt endet planmäßig nach dem zweiten Durchgang

Die Zeit verging wie im Fluge! Nach zwei Jahrgängen mit insgesamt 60 teilnehmenden Schüler*innen endet das DTA-Projekt zum 31. Juli 2021. Aufregende 21 Monate liegen hinter dem Projektteam, die ganz anders verliefen als vor Projektstart geplant. Denn durch die Ausbreitung von Covid-19 wurde der Projektablauf ordentlich durcheinandergewirbelt. Lediglich das Auftakt-Bootcamp des ersten Durchgangs konnte im Februar 2020 als Präsenzveranstaltung stattfinden. Alle weiteren Veranstaltungen des ersten Projektjahrgangs und der gesamte zweite Durchgang fanden digital statt. Dafür wurden nicht nur die Workshops als Online-Veranstaltungen neu konzipiert, auch für den Austausch zwischen Schüler*innen und Coaches wurde eine eigene Plattform eingerichtet.

Die grundlegende Struktur des Projektes konnte in beiden Durchgängen erhalten bleiben: Auf die Auftaktveranstaltung, das Bootcamp, folgte eine intensive Workshop- und Coaching-Phase. Den Abschluss bildete jeweils ein Pitch-Event.

Bei den Bootcamps standen die Ausarbeitung der Ideen, teilweise auch die Findung von Idee und Team im Mittelpunkt. Unterstützt von Coaches aus der Startup- und der IT-Szene wurde an den Geschäftsideen gefeilt, die im Anschluss zu Papier gebracht wurden. Coaches aus der IT-Gründerszene unterstützten die Teilnehmer*innen von der Ideenfindung bis hin zur Ausgestaltung ihrer Idee. Dabei gab es von den Startup-Gründer*innen von EntwicklerHeld GmbH, mycrocast GmbH sowie Polarith GmbH neben Tipps zum Geschäftsmodell auch ganz konkrete Hilfestellung für die Umsetzung. Die Teilnehmer*innen erhielten so das Wissen von Profis, welche selbst bereits erfolgreich eine digitale Geschäftsidee auf den Markt gebracht haben.

Das Auftakt-Bootcamp konnte noch als Präsenz-Veranstaltung stattfinden. (Fotos: Univations / Unrau Fotografie)

In der Workshop-Phase wurden verschiedene Themen behandelt, gegliedert in die Sparten IT (bspw. App- und Webseiten-Programmierung), Marketing & Gestaltung (bspw. Logo-Entwicklung und -Design) sowie Business & Finanzen (bspw. Geschäftsmodell und Businessplan). Ziel der Teilnehmer*innen war es, am Ende der Workshopphase einen Prototypen ihrer digitalen Geschäftsidee zu entwickeln und diesen im Rahmen eines Pitch Decks vorzustellen. Dabei wurden sie neben den Coaches auch von Informatik-Lehramt-Studierenden darin unterstützt, die gelernten Inhalte auf ihre Projekte anzuwenden.

Das große Engagement der Schülerteams fand seinen Abschluss und Höhepunkt bei der jeweiligen Abschlussveranstaltung, dem Digitalent Pitch-Event. Diese wurden als Livestream aus dem dem Color-Grading-Studio des Multimediazentrums Halle übertragen. Im Mittelpunkt standen dabei natürlich die als Video eingereichten Pitch-Präsentationen, die von Mentor*innen mit konstruktiven Feedbacks gewürdigt wurden. Grußworte hielten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, wie etwa der Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Professor Dr. Christian Tietje, und Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt. Dieser betonte: „das Projekt zeigt uns eindrucksvoll, welch kreatives und unternehmerisches Potential in Schülerinnen und Schülern steckt“.

Das Digitalent Pitch-Event fand als live übertragene Online-Veranstaltung statt. (Fotos: Univations / Jakob Adolphi)

Das Potential, die Kreativität und die Motivation der Teilnehmer*innen beeindruckte auch uns, das Projektteam. Wir bedanken uns bei den teilnehmenden Schüler*innen und Unterstützer*innen des Projektes und wünschen euch und Ihnen viel Erfolg für die Zukunft!

Das Projekt endet zum 31.07.2021. Im Anschluss stehen Ihnen als Ansprechpartnerinnen seitens der Uni Halle Torsten Evers und seitens der Univations GmbH Anne-Janine Freund zur Verfügung.

 

Diese Ideen entwickelten die Teilnehmer*innen der beiden DTA-Durchgänge:

Barrierefreie Fitness-App 

Home-Workouts für alle! Mit den Workout-Videos der barrierefreien Fitness-App soll sehbehinderten Menschen das Sport-Programm in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden. 

JARA-Books 

Wer sich schon immer einmal als Autor versuchen wollte, ist auf der Plattform von JARA-Books genau richtig! Auf dieser Publishing-Plattform kann jeder eigene Texte hochladen, bewerten und zukünftig auch mit einer guten Bewertung in die Buchläden bringen lassen.

 

Innovalumni 

Nie mehr leere Kassen für die eigene Abifeier! Mit der Plattform von Innovalumni können Vereine und Schülergruppen nach dem Crowdfunding-Prinzip für die eigenen Projekte Spenden generieren.

 

WORKtime for students

Alle Ferien- und Nebenjobs der Region finden Schülerinnen und Schüler unkompliziert und tagesaktuell auf der Website von WORKtime for students.

 

MultiFit 

Zu Hause Sport machen mit einer großen Community – dies ist mit der Fitness-App von MultiFit möglich. Neben dem Austausch mit allen Nutzern und einem persönlichen Trainer gibt das Programm Hilfestellungen zum richtigen Training sowie zur Ernährung.

 

Kairos

Wochenende und keine Idee, was man unternehmen kann? Mit der App von Kairos passiert das nie wieder! Nutzern werden, entsprechend zuvor gewählter Kriterien, Vorschläge für Kurztrips und Ausflüge im selbst gewählten Radius empfohlen mitsamt aller benötigter Informationen.

 

Plantsitter 

Einen grünen Daumen für jeden! Mit der App von Plantsitter werden die Nutzer von der Wahl der passenden Pflanze bis hin zur Erinnerungsfunktion bezüglich der Pflege vollumfänglich betreut.

 

Strong Education 

Weiterbildungsangebote aus dem Bereich der Digitalisierung finden Lehrkräfte, Student*innen und Quereinsteiger*innen auf der Webseite von Strong Education. Durch die eigenen Seminare und digitalen Produkte soll die Zielgruppe für den Einsatz digitaler Medien in den verschiedenen Fachbereichen geschult werden.

 

Upcycling 

Kaputte Kaffeemaschine und keine Lust, direkt eine neue zu kaufen? Die App von Upcycling vermittelt Reparaturdienstleistungen zwischen Bastlern und Menschen mit kaputten Haushaltsgegenständen.

 

Auch namenlos grandios

Vertretungsplan bereits zu Hause checken ist mit der App vom Team „auch namenlos grandios“ möglich. Zusätzlich bietet die Schüler*innen auch Raumänderungen, Erinnerungsfunktionen für Klassenarbeiten oder auch den Fahrplan des lokalen Fahrbetriebs an.

 

Change it! 

Alle Informationen auf einen Blick! Mit der App von change it! kann der Nutzer direkt im Supermarkt per Barcode-Scanner alle wichtigen Informationen zu Nährstoffen, Unverträglichkeiten oder Bio-Labels abfragen.

 

Saja social travel

Nie wieder enttäuscht im Urlaub aufgrund von geschönten Bildern! Mit Hilfe der Plattform erhalten Kunden per Livestream einen direkten Eindruck der Urlaubsregion.

 

DiCaBo Bot

Die Kommunikation für Veranstaltungen und Treffen auf dem Onlinedienst für Instant Messaging, Chat, Sprachkonferenzen und Videokonferenzen möchten das Team mit Hilfe des programmierten Bots vereinfachen.

 

MY glasses

Immer die passende Brille zum Outfit verspricht das Team aus Jessen. Über den eigenen Onlineshop können Kunden LED-Brillen erwerben, welche per App die Farbe ändern und somit an das Outfit des Trägers anpassen können.

 

Ms Worm

Vielseitig einsetzbares Proteinpulver stellt das Team mit dem eigens konstruierten Mehlwurm-Zuchtturm her und möchte dies an ernährungs- und umweltbewusste Menschen sowie Sportler vertreiben.

 

Schooldp.de

Im eigenen Onlineshop finden die Kunden von schooldp.de günstige Schulmaterialien in guter Qualität. Neben dem Onlineshop ist auch eine Terminbuchung für eine Beratung und Kauf vor Ort möglich.

IT-Nachwuchs präsentierte digitale Lösungen bei virtuellem Pitch-Event

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

IT-Nachwuchs präsentierte digitale Lösungen bei virtuellem Pitch-Event

Das große Engagement der Schülerteams des diesjährigen DTA-Jahrgangs fand seinen Abschluss und Höhepunkt beim DIGITALENT PITCH-EVENT am 02. Juli, welches digital übertragen wurde. Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, eröffnete die Veranstaltung und betonte „das Projekt zeigt uns eindrucksvoll, welch kreatives und unternehmerisches Potential in Schülerinnen und Schülern steckt“. Die eingereichten Pitch-Videos der fünf Schülerteams und das weitere Programm wurden in Kino-Atmosphäre aus dem Mitteldeutschen Multimediazentrum Halle im Livestream übertragen. Die Jugendlichen haben sich sehr unterschiedlichen Problemen ihres Alltags angenommen und dafür digitale Lösungen entwickelt. So erhielten die Zuschauer unter anderem einen Einblick in einen vom Team DiCaBo entwickelten Bot zur Planung von Events und Treffen auf der Online-Plattform Discord. Weitere Ideen waren etwa eine LED-Brille, welche per App gesteuert die Farbe verändern kann und ein Online-Reisebüro, dass durch ehrlichen Blick auf die Urlaubsziele per Live-Stream vor Enttäuschungen bewahrt. Ein direktes Feedback erhielten die Schüler*innen von Jury-Mitgliedern und Projektmentor*innen.

Fotos: Univations / Jakob Adolphi

Besonders weit fortgeschritten ist das Schülerteam Ms Worm. Für sie ist nach der Abschlussveranstaltung des Digital Talent Accelerator noch längst nicht Schluss. Sie nutzen das Feedback zu ihrer Idee sowie das erworbene Wissen aus dem Projekt und treiben ihre Gründung weiter voran. Begleitet werden sie dabei vom Transfer- und Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Mit ihrem Thema – gesunde und natürliche Ernährung mit einer positiven Ökobilanz – beschäftigt sich das Schülerteam vom Giebichenstein-Gymnasium „Thomas Müntzer“ in Halle (Saale) schon eine Weile. Bereits im Kleinkindalter fand Mitgründerin Magda bei Angelausflügen die Köder spannender als die Beute und so waren in den Folgejahren Mehlwürmer und ihre Zucht ein ständiges Thema. Mit ihrer Idee, einen digital gesteuerten Brutkasten für Mehlwürmer zu entwickeln, hat sich das Team beim Schülerprojekt Digital Talent Accelerator (DTA) angemeldet und, unterstützt durch die Coaches des Projektes, einen Zuchtturm entwickelt und gebaut.

DIGITALENT PITCH-EVENT am 02.07.2021

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

DIGITALENT PITCH-EVENT am 02.07.2021

Nur noch vier Mal schlafen, dann ist es so weit! Nicht der Weihnachtsabend steht vor der Tür, sondern das DIGITALENT PITCH-EVENT. Das Abschlussevent des Digital Talent Accelerators findet am Freitag, 02.07.2021, um 15 Uhr statt. Die Geschenke bringt mitten im Sommer natürlich nicht der Weihnachtsmann, sondern die Digitalente selbst! Bei der diesjährigen DTA-Abschlussveranstaltung präsentieren die Schüler*innen aus ganz Sachsen-Anhalt, ihre Geschäftsideen. Dafür haben sie im Vorfeld Pitch-Videos aufgenommen, auf die sie von Mentor*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Feedbacks erhalten. Mit diesem konstruktiven Input können Sie ihre Ideen weiterverfolgen, wobei sie vom Team des Transfer- und Gründerservices unterstützt werden.

Fotos: Univations / Ulf Büschleb

Wie im letzten Jahr wird die Veranstaltung virtuell durchgeführt. Das DTA-Team wird dabei aus dem Mitteldeutschen Multimediazentrum heraus durch die Veranstaltung führen, die externen Gästen werden per Video zugeschaltet. Auf diesem Wege werden sich, neben zahlreichen anderen Gästen, der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Armin Willingmann und der Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Christian Tietje, an die Teilnehmer*innen richten.

Möchten Sie am DIGITALENT PITCH-EVENT teilnehmen? Bitte senden Sie uns eine kurze Nachricht an hallo@digitalent-gesucht.de.

.

Workshopphase erfolgreich beendet – Informatik-Videoreihe startet

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

Workshopphase erfolgreich beendet – Informatik-Videoreihe startet

Mit dem Workshoptag am vergangenen Samstag, 12.06.2021, endete die Workshopreihe des diesjährigen DTA-Durchganges. Die Teilnehmer*innen besuchten den letzten Teil der Marketing-Reihe zu den Themen Kundenbeziehung, Werbung und Social Media. Am Nachmittag stand dann die Überarbeitung der Pitch-Videos auf dem Plan. Hierbei wurden die Schüler*innen, wie schon beim vorherigen Workshoptag, von Coaches aus der IT-Gründerszene unterstützt. Diese Videos sind nun fertiggestellt und werden bis zur Abschlussveranstaltung am 02. Juli von Mentor*innen begutachtet, die den Teams ein professionelles Feedback geben.

Während die Workshopreihe damit zum Ende gekommen ist, steht eine Videoreihe in den Startlöchern: Die DTA-Avatare Tarek, Kim und Luisa unternehmen eine „Reise zu den Grundlagen der Informatik“, auf der interessierte Schüler*innen sie begleiten können.
Speziell bei den Programmieranfänger*innen wird ein Verständnis für die grundlegenden Prinzipien der Informatik geschaffen, das informationstechnische Grundverständnis steht im Mittelpunkt. Die wichtigsten IT-Grundbegriffe werden anschaulich und mit Beispielen erklärt. Die Videos befassen sich beispielsweise mit dem EVA-Prinzip, dem Pseudocode, den Kontrollstrukturen und Algorithmen. Sie wurden vom DTA-Team erarbeitet und werden schrittweise veröffentlicht. Sie finden die Filmreihe hier.

Endspurt der Workshopphase – am 29.05. unterstützt durch Relaxdays

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Endspurt der Workshopphase – am 29.05. unterstützt durch Relaxdays

Das Näherrücken der Abschlussveranstaltung spiegelt sich in den Schwerpunkten des kommenden Workshoptags wider: Input zu den Themen Datenschutz und Usability sowie Feedbacks zu den Pitch-Decks. Bei der Umsetzung ihrer Ideen – die immer konkretere Formen annehmen – werden die Teilnehmer*innen durch unseren Partner, die Relaxdays GmbH, unterstützt.

Um Investoren von einer Geschäftsidee zu überzeugen, wird diese in einer Pitch-Deck genannten Präsentation vorgestellt. Beim nächsten Workshop am Samstag, 29.05., wird dies einer der Schwerpunkte sein: Die Teilnehmer*innen präsentieren ihre Pitch-Decks erstmals den Coaches. Um diese für die Präsentationen auf der Abschlussveranstaltung überarbeiten zu können, erhalten sie dazu ein umfassendes Feedback.

Der Workshop zum Thema Usability und User Experience wird von Luzie Worg, Expertin für UI/UX-Design von unserem Partner Relaxdays GmbH, durchgeführt. Hier wird es nicht nur um die Vermittlung von theoretischem Wissen gehen – vorrangig werden die Teilnehmer*innen die Nutzerfreundlichkeit ihrer Webseiten und Apps direkt mit der Expertin und den anderen Digitalenten ausprobieren und verbessern können.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Datenschutz. Dieser Workshop wird, wie bereits der zum Thema Urheberrecht, von Lukas Bootz gehalten. Er ist Rechtsanwalt mit den Spezialgebieten Datenschutz, E-Commerce- und IT-Recht und damit ist er genau der Richtige, um unseren Digitalenten einen Einblick in juristische Aspekte der Gründung eines IT-Startups zu geben.

Sie wollen mehr über Relaxdays erfahren?
Der größte E-Commerce-Player Mitteldeutschlands, Kunden in ganz Europa, die Entwicklung eigener, agiler Software, Planung sämtlicher Logistikprozesse – Relaxdays ist längst mehr als ein Onlineshop. Mehr über die Relaxdays GmbH erfahren Sie hier.

Tipps und Tricks für Lehrkräfte – zu den Themen Gründung und Digitalisierung

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Tipps und Tricks für Lehrkräfte – zu den Themen Gründung und Digitalisierung

Ihre Schüler*innen löchern Sie mit Fragen zum Aufbau eines eigenen Unternehmens, aber Ihnen fehlt ein geeignetes Tool, um sich dem Thema anzunehmen?
Die u.a. vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie initiierte Gründerplattform bietet einen einfachen Einstieg in das Thema Unternehmensgründung. Auch wenn die Plattform sich nicht direkt an Schüler*innen richtet, bietet sie viel Raum für Inspiration, Wissen und Faszination! Von einer Idee bis zum fertigen Geschäftsmodell finden Sie und Ihre Schüler*innen zu jedem Thema hilfreiche Tipps und Tricks sowie Beispiele und Erfahrungen von echten Unternehmen. Die verschiedenen Aspekte werden dabei in kurzen Artikeln oder auch anschaulichen Videos erklärt. Wer möchte, kann seine gesamte Planung für ein Gründungsprojekt auf der Seite verfassen. Sie finden die Gründerplattform hier.

Sie suchen nach digitalen Projekten, welche Ihre Schüler*innen selbstständig zu Hause bearbeiten können?
Im Digital Literacy Lab der TüftelAkademie werden kostenlose digitale Unterrichtsreihen entworfen, die Themen der nachhaltigen Entwicklung mit digitalen Werkzeugen kombinieren, um neue Ideen, für positive Zukunftsszenarien zu kreieren. Die Unterrichtsreihen können Sie als Inspiration und Vorbereitung für Ihren Unterricht nutzen. Außerdem sind Projekte für Schüler*innen angelegt, die die Unterrichtsreihen ergänzen und somit eine ideale Option für Homeschooling und Selbststudium sind. Sie finden das Digital Literacy Lab hier.

Viele weitere Tipps finden Sie auf unserem Facebook-Kanal!

Grafik: MLU / Explanideo

EINFACH DIGITAL – auch im Juni digital

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

EINFACH DIGITAL – auch im Juni digital

Unsere Fortbildungsreihe für Lehrer*innen EINFACH DIGITAL wird auch im Juni digital stattfinden. Die Dozenten haben ihr Angebot entsprechend umstrukturiert und freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer*innen. Denn dies ist ein Vorteil des Online-Formates: Mehr Teilnehmer*innen können sich weiterbilden!

Für die am 02. Juni stattfindende Fortbildung zum Thema „Business Model Canvas – selbstständig Geschäftsmodelle entwickeln“ sind noch Plätze frei. Sie können sich hier gerne anmelden.
Das Business Model Canvas ist eine bereichernde Methode für den Wirtschaftsunterricht, bei der die Schüler*innen unternehmerisches Denken praktisch erproben können. Sie dient dazu, sich einen Überblick über die wichtigsten Schlüsselfaktoren eines Geschäftsmodells zu verschaffen. Es handelt sich um eine Methode, die bei der Entwicklung und Überarbeitung innovativer und komplexer Geschäftsmodelle eingesetzt wird.

Das Thema „Powerpoint Präsentationen erstellen: für den Eigengebrauch und für Schüler*innenvorträge“ ist, aufgrund der langen Warteliste, trotz erhöhter Kapazität weiterhin ausgebucht.

Grafik: MLU / Explanideo

Abschlussveranstaltung und weitere Workshops ebenfalls digital

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG UND WEITERE WORKSHOPS EBENFALLS DIGITAL

Die Abschlussveranstaltung kommt immer näher und so rücken die Fertigstellung der Prototypen und der Pitch-Präsentationen der Teilnehmer*innen immer weiter in den Vordergrund. Da die weiteren Workshops und auch die Abschlussveranstaltung leider nicht als Vor-Ort-Veranstaltungen umgesetzt werden können, müssen auch die Inhalte angepasst werden. Der Schwerpunkt des weiteren Workshop-Angebots liegt nun – neben den regulären Sparten Programmierung, Marketing & Gestaltung sowie Business & Finanzen – auf der Vorbereitung der virtuellen Pitch-Präsentation. Das Ziel der Teilnehmer*innen ist es weiterhin, am Ende der Workshopphase einen Prototypen ihrer digitalen Geschäftsidee zu entwickeln und diesen im Rahmen einer Pitch-Präsentation vorzustellen. Damit auch diese online stattfinden kann, werden die Schüler*innen die Pitch-Präsentation als Video produzieren. Das Workshop-Angebot wurde entsprechend erweitert.

Unterstützt durch unseren Partner, die Relaxdays GmbH, findet der Workshop am 29.05 statt. Hier können die teilnehmenden Schüler*innen insbesondere vom Knowhow der Usability-Experten von Relaxdays profitieren, die einen Workshop zu diesem Thema halten werden.

Selbstverständlich gehen bei der Übertragung der realen in virtuelle Veranstaltungen keine Inhalte verloren. Nicht nur die Workshops wurden als Online-Veranstaltungen neu konzipiert, auch der Austausch zwischen Schüler*innen und Coaches findet auf einer eigens eingerichteten Plattform statt.

Design Thinking – kreative Problemlösungen finden

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Design Thinking – kreative Problemlösungen finden

Design Thinking bietet einen strukturierten Prozess zur kreativen Ideenfindung, der auf alle Problemfelder anwendbar ist. 
Die Schulung gibt einen Einblick in die Methodik und verfügbare Materialien, vor allem aber eine Erfahrung der Arbeitsweise.

kim2

Ziel & Inhalt
In Kleingruppen durchlaufen die Teilnehmenden einen Design Thinking Prozess von der Problemerkenntnis über Lösungsfindung bis zur Erarbeitung des Wertversprechens für mögliche Nutzende. Am Ende steht eine konkrete Idee, die als Basis für ein Geschäftsmodell dient.

Jan, der Wirtschafts-Lehrer

Wann? Am Mittwoch, den 05. Mai 2021, von 14 bis 17 Uhr

Wo? Die Fortbildung wird online stattfinden.

Wer? Jonas Kühl ist Dozent und Trainer für Teamarbeit, Innovation und kreatives Problemlösen mit einer Vorliebe für Digitales.

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste

Halbzeit! Ein kleiner Rückblick auf die bisherigen Workshops

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Halbzeit! Ein kleiner Rückblick auf die bisherigen Workshops

Die Hälfte der DTA-Workshops hat bereits stattgefunden – genau der richtige Zeitpunkt für einen Rückblick!

Der perfekte Einstieg gelang durch unseren Partner, die GISA GmbH. Denn der von Mitarbeiter*innen der GISA gehaltene Workshop zu agilem Projektmanagement vermittelte den Teilnehmer*innen, wie sie von Beginn an im Team strukturiert arbeiten können. Und das ist nicht nur beim Aufbau eines Startups ein wesentlicher Erfolgsfaktor, sondern in jeder Teamarbeit.

Sehr beliebt waren auch die Marketing-Workshops. Gehalten wurden sie von Christian Dingler aus Köln. Er ist Spezialist für Marketing und Werbestrategien und arbeitet sowohl für die ganz großen, aber auch für die, die klein anfangen: Am liebsten berät er Startups! Neben einer Einführung in die relevanten Grundlagen und Begriffe, vermittelte er die ganze Bandbreite der Corporate Identity. Und dabei geht es um mehr als nur Äußerlichkeiten! Zum Beispiel kann auch das Sound-Design gestaltet werden. Wenn die Schokolade beim Abbrechen der Stücke schön knackt, schmeckt sie eben gleich viel besser. Die Marketing-Themen der kommenden Workshops sind Kundenbeziehungen, Storytelling, Werbung und die Nutzung der sozialen Medien.

Ein weiterer Referent, der mehrere Workshops anbietet, ist der Rechtsanwalts Lukas Bootz. Seine Spezialgebiete sind unter anderem Datenschutz, E-Commerce- und IT-Recht und damit ist er genau der Richtige, um unseren Digitalenten einen Einblick in juristische Aspekte der Gründung eines IT-Startups zu geben. In seinem Workshop zum Urheberrecht konnten zahlreiche Fragen der Teilnehmer*innen geklärt werden und auch der kommende Workshop zum Datenschutz wird sicher spannend!

Ein besonderes Highlight für die Kreativköpfe unter den Teilnehmer*innen war sicher der Workshop zur Logo-Gestaltung und Corporate Design. Dieser stand ganz im Zeichen des äußeren Erscheinungsbildes. Das ist für ein Unternehmen extrem wichtig, denn die Kund*innen müssen – vom ersten Moment an – erkennen können, worum es geht. Durchgeführt wurde der Workshop von Clara Kitzinger und Vanny Pham, Design-Studentinnen an der Burg Giebichenstein. Sie vermittelten das nötige Wissen, um ein eigenes Logo zu gestalten. Schon die Farbwahl ist entscheidend! Warum noch gleich ist es zum Beispiel ungewöhnlich, ein Lebensmittel mit einem blauen Logo zu bewerben? Genau, weil es kaum blaue Nahrungsmittel gibt und wir daher andere Dinge damit assoziieren.

Selbstverständlich findet auch eine Workshop-Reihe für die Zahlenjongleur*innen statt: Marcel Heße vom Startup mycrocast GmbH erarbeitete mit den Teilnehmer*innen die Grundlagen der Geschäftsmodelle. Im Zentrum stand die Klärung von Einnahmen, Erlösen, Monetarisierung und der Zahlungsbereitschaft der Kund*innen. Neben der Finanzseite des Businessplans wird das Pitch-Deck ein Schwerpunkt seiner weiteren Workshops sein.

Die Programmier-Workshops wurden individuell auf die Teams zugeschnitten. Hier werden Fähigkeiten und Inhalte zu Java, Arduino, WordPress und dem App-Inventor vermittelt.

Worauf wir uns bei den zukünftigen Workshops besonders freuen? Der Workshop am 29.05 findet in Kooperation mit unserem Partner Relaxdays GmbH statt. Insbesondere bei der Usability und User Experience ihrer Produkte werden die Digitalente von den Relaxdays-Experten unterstützt.