Design Thinking – kreative Problemlösungen finden

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Design Thinking – kreative Problemlösungen finden

Design Thinking bietet einen strukturierten Prozess zur kreativen Ideenfindung, der auf alle Problemfelder anwendbar ist. 
Die Schulung gibt einen Einblick in die Methodik und verfügbare Materialien, vor allem aber eine Erfahrung der Arbeitsweise.

kim2

Ziel & Inhalt
In Kleingruppen durchlaufen die Teilnehmenden einen Design Thinking Prozess von der Problemerkenntnis über Lösungsfindung bis zur Erarbeitung des Wertversprechens für mögliche Nutzende. Am Ende steht eine konkrete Idee, die als Basis für ein Geschäftsmodell dient.

Jan, der Wirtschafts-Lehrer

Wann? Am Mittwoch, den 05. Mai 2021, von 14 bis 17 Uhr

Wo? Die Fortbildung wird online stattfinden.

Wer? Jonas Kühl ist Dozent und Trainer für Teamarbeit, Innovation und kreatives Problemlösen mit einer Vorliebe für Digitales.

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste

Business Model Canvas – selbstständig Geschäftsmodelle entwickeln

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Business Model Canvas - selbstständig Geschäftsmodelle entwickeln

Das Business Model Canvas dient dazu, sich einen Überblick über die wichtigsten Schlüsselfaktoren eines Geschäftsmodells zu verschaffen. Es handelt sich um eine Methode, die bei der Entwicklung und Überarbeitung innovativer und komplexer Geschäftsmodelle unterstützt. Es ist eine bereichernde Methode für den Wirtschaftsunterricht, bei der die Schüler*innen unternehmerisches Denken praktisch erproben können.

Kim, Luisa und Tarek mit Business Model Canvas

Ziel & Inhalt
Am Ende der Fortbildung sind Sie befähigt, die Business Model Canvas als Unterrichtseinheit in ihren Unterricht zu integrieren und mit ihren Schüler*innen zu bearbeiten bzw. diese bei der Bearbeitung zu unterstützen. Hierbei wird Frank Lemloh mit Praxisbeispielen und spielerischen Elementen den Workshop gestalten und wichtige Tools und Fragestellungen zur Verfügung stellen.

Jan, der Wirtschafts-Lehrer

Wann? Am Mittwoch, den 02. Juni 2021, von 14 bis 17 Uhr

Wo? Die Fortbildung findet online statt.

Wer? Frank Lemloh ist  gelernter Großhandelskaufmann und studierter Kulturwissenschaftler. Als langjähriger systemischer Berater und agiler Coach ist er im Bereich der Gründungsbegleitung sehr erfahren. Sowohl an Hochschulen, als auch für Weiterbildungsträger, vermittelt Frank Lemloh alle relevanten Themenfelder, die Gründungsinteressierte bei der Entwicklung ihrer Geschäftsidee benötigen.

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste

Einführung in Moodle: Das Fundament legen

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Einführung in Moodle: Das Fundament legen

Die Fortbildung vermittelt Grundlagen für die Arbeit in der Lernplattform Moodle. Behandelt werden u.a. wie Sie als Lehrer*in eigene Kurse erstellen, die Teilnehmer*innen verwalten, Materialien bereitstellen und Lernergebnisse einsammeln.

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste

Unterricht per Videokonferenz

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Unterricht per Videokonferenz

Der Workshop gibt eine grundlegende Einführung in Videokonferenzsysteme und didaktische Szenarien für den Fernunterricht. Thematisiert werden im ersten Teil notwendige Vorüberlegungen zur technischen Ausrüstung von Lehrkräften sowie Schüler*innen und die verschiedenen Funktionalitäten von Konferenzsystemen. Im zweiten Teil werden Fragen der didaktischen Gestaltung und Methoden behandelt, um anschließend in selbständiger Gruppenarbeit Unterrichtssequenzen zu entwickeln und gemeinsam zu diskutieren.

Zwei Lehrerinnen vor dem Laptop

Wann? Am Montag, den 12. April 2021, von 14 bis 16 Uhr, sowie – für einen freiwilligen Erfahrungsaustausch – am 19. April 2021 von 14 bis 15 Uhr

Wo? Die Fortbildung wird online stattfinden

Wer? Saskia Kunz (Doktorandin und Grundschullehrerin) und Andreas Kasperski (Fokus: Lehre), beide arbeiten im Projekt DikoLa (Digital kompetent im Lehramt)

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste

Umgehen mit dem interaktiven Smartboard

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Umgehen mit dem interaktiven Smartboard

Um die Veranstaltung für Sie sicher als Präsenzveranstaltung durchführen zu können, wird ein umfassendes Hygienekonzept angewandt.

Zwei Lehrerinnen vor dem Laptop

Wann? Sie können entweder am Mittwoch, den 21. Juli 2021, von 14 bis 17 Uhr, oder am Donnerstag, den 22. Juli 2021, von 14 bis 17 Uhr, teilnehmen

Wo? Mediathek des Sprachenzentrums (August-Bebel-Str. 13c, 06108 Halle (Saale)), im Raum Puls

Wer? Sarah Stumpf, wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt Digital kompetent im Lehramt (DikoLa) am Zentrum für Lehrer*innenbildung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste

Vorlage Fortbildung

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

Zwei Lehrerinnen vor dem Laptop

Fakten checken, Filter verstehen, mit Smartphones filmen: Social-Media-Algorithmen, Fake News und wie Sie sie erkennen

Wie bestimmen die Algorithmen von Social-Media-Plattformen unseren Informationskonsum? Warum trägt die Funktionsweise von YouTube, Facebook und unserem Gehirn dazu bei, dass sich Falschinformationen so rasant im Netz verbreiten? Und wie kann man verhindern, dass man darauf reinfällt?

überblick der fortbildung

Daniel Anderson

Referent Fiete Stegers

Fiete Stegers ist Projektkoordinator für Klickwinkel an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Er ist Kommunikationswissenschaftler und Journalist mit den Schwerpunkten Netzwelt und Faktencheck.

Prof. Dr. Christian Tietje, Rektor der MLU, während der Abschlussveranstaltung

Wann? Am Samstag, den 28. November 2020, von 9.30 bis 13 Uhr

Wo? Melanchthonianum Universitätsplatz 9, 06108 Halle (Saale)

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste

Fakten checken, Filter verstehen: Social-Media-Algorithmen, Fake News und wie man sie erkennt

 Quelle: Univations/Unrau Fotografie 

DTA-Aufsteller am Uniplatz

Fakten checken, Filter verstehen: Social-Media-Algorithmen, Fake News und wie Sie sie erkennen

Wie funktionieren Algorithmen von Social-Media-Plattformen? Was sind Falschnachrichten oder „Fake News“, wie kann man sie erkennen und wie kann man das Thema im Unterricht behandeln? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt unsere digitale Fortbildung im Rahmen des Projekts Klickwinkel.

In der Fortbildung werden unter anderem Online-Games, Videos und Unterrichtsentwürfe zum Thema vorgestellt und Sie werden in medienpraktischen Übungen mit Smartphone oder Tablet selbst aktiv.

Das Angebot ist vor allem für die Umsetzung mit Schüler*innen ab der 8. Klasse geeignet.

Dies ist eine Spezialausgabe aus dem Klickwinkelfortbildungsangebot. Weitere Informationen zur Klickwinkel Initiative, sowie zahlreiche Unterrichtsmaterialien von Klickwinkel finden Sie hier.

1b_V3 - Kopie

Wann? Am Mittwoch, den 21. April 2021, von 13:30 bis 17:00 Uhr

Wo? Digital, an Ihrem PC. Die Teilnahmevoraussetzung sind ein Laptop oder Desktop-PC, Kopfhörer und Mikrofon, sowie ein Smartphone oder Tablet für die medienpraktische Übung.

Wer? Britta Senn ist MIL-Expertin (media and information literacy) und arbeitet als freie Medienpädagogin deutschlandweit und international in Schulen und für NGOs zu den Schwerpunkten Journalismus/Netzwelt, Cybermobbing, Hassrede und digitalem Storytelling.

Digital Talent Accelerator wird im Rahmen der ego.-Existenzgründeroffensive des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt und aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.
Foerderleiste